Das Frühlingskonzert 2019

Volles Haus und Begeisterung bei allen Gästen und Sängern

 

Zahlreich hatten sich die Zuhörer in die Mehrzweckhalle nach Gellmersbach auf gemacht, um den fünf auftretenden Chören an diesem Abend zu zu hören.

 

Begeisterung von Anfang an. So die Emotion an diesem Abend. Zwar ist der Schulchor immer ein Highlight! Mit seinem unkomplizierten Auftreten und seiner erfrischend führenden Chorleiterin, Martina Gerock, hat die Schaar von über 50 Sängerinnen und Sänger immer die Publikumsgunst auf seiner Seite. Doch diesemal toppten sie alles, was bisher da gewesen war. Hier sei einfach die Interpretation von "Proud Mary" heraus zu streichen. Solistische Einzelleistung; chorische Überzeugungskraft. Spitze!

BILD0290BILD0292

Auch der Männerchor Eberbachtal machte seinem Namen alle Ehre und begeisterte mit seinem Auftritt seine Freunde. Volksweisen standen auf dem Programm von Chorleiter Levin Lüftner und entführte die Zuhörer in´s fränkische (Wohlauf in Gottes...) und irische (Zieh in die Welt) Ausland. Der stattliche Männerchor verabschiedete sich mit der schwäbischen Volksweise "Muß i denn..." von seinem begeisterten Publikum.

Jung und doch schon erfahren präsentierte sich "Horizont", der Junge Chor des Liederkranz Eberstadt. Anna Frisch und Kathrin Finke, zwei begnadete Chorleiterinnen, die sich die Einarbeitung der Song´s teilen, hatten die Gäste sofort für sich gewonnen. Beginnend mit einer volksweise aus dem Kongo, einer darauf folgenden "Weltrettungsaktion" für rund "80 Millionen", so könnte man die performance zusammen fassen, begeisterten die Akteure ihr Publikum.

 

Nomen ist Omen. Traditionell ging es mit dem traditionellen Chor weiter. Zwar hatten sich die Chorleiterinnen zum Vorchor nicht geändert, doch das Liedgut war ein ganz anderes und machte den Pfeffer in der "Konzertsuppe" aus:-). "Wo musik erklingt", "Frühligslied" und Wach auf, mein´s Herzens schöne" bewegten die Zuhörer.

 

Der Höhepunkt des Chorleitungsteams Frisch/Finke gipfelte in der Auftrittsformation trad. Chor/"Horizont".

BILD0293

Von dem, von Anna Frisch arrangierten Sommer-Medley, basierend auf die Stücke "Lass die Sonne in dein Herz" und "Summer dreaming", sind die Sänger begeistert und die Zuhörer waren fasziniert.

 

Jetzt oblag es noch "Viva la musica" das bereits gehörte zu unterstreichen. Oder gab es da noch etwas zu toppen? Und es schien so! Andreas Kehlenbeck hatte aus seinen Sängerinnen und Sängern heraus geholt, was es heraus zu holen gibt. In einem Wechselbad der Rhythmen begeisterte er mit seinem Chor die Gäste. "Barbar'Ann", gefolgt von "Moon River"; "Do ge da ja" pariert von Cohen´s "Hallelujah". Die Zugabeforderung des begeisterten Publikum´s sprach Bände.

 

Jeder Chor hatte seine Besonderheit. Jeder Chor seine Solisten. Waren sie es in gesanglicher Kunst oder in instrumenteller Meisterhaftigkeit. Ohne diese Persönlichkeiten hätte dem Jahreskonzert des Liederkranz Eberstadt etwas gefehlt. Und ohne den gemeinsamen Schlußchor auch. Mit "Schau auf die Welt" vereinten sich alle Chöre zu einer über 100 Personen zählenden Gesamtheit.

 

Und ohne sie liebe Zuschauer und Zuhörer wäre die ganze Anstrengeung vergebens gewesen. Darum sagen wir Danke für ihr da gewesen sein und wir hoffen, dass wir sie auch im nächsten Jahr wieder zu unseren Gästen zählen dürfen wenn es wieder heißt: Der Liederkranz Eberstadt bittet zum Jahreskonzert. Dann jedoch 2020.(rok)  

(Text: Rosemarie Kühleisen)
(Fotos: Harald Löw)